Leitung der Lehrveranstaltung “Stadtvisionen: Die Zukunft unserer Dörfer” an der Universität Innsbruck, im Wintersemester 2011.

Fragestellung:

In „Verfall und Ende des öffentlichen Lebens. Die Tyrannei der Intimität“ (Berlin 2008) lässt der Soziologe Richard Sennett ein baldiges Ende der Städte, wie wir sie kennen, vermuten.

Könnte das Konzept des Dorfes ein neues gesellschaftliches Zukunftsmodell sein? Sind unsere Dörfer heute noch zeitgemäß? Welche Zukunft haben unsere Dörfer? Wie müsste ein Dorf des 21. Jh. aussehen und funktionieren?

Erkenntnis:

Sollten wir in den nächsten Jahren unsere Dörfer weiterhin mit ähnlichen Strategien besiedeln wie unsere Städte, so hat das Dorf als gesellschaftliche Lebensform im 21.Jh. ausgedient. Zu groß sind die ökonomischen, ökologischen und soziokulturellen Nachteile dieser Siedlungsform für unsere Gesellschaft.